Unter Eindampfen wird ein Manöver verstanden, mit dem ein Schiff unter Ausnutzung einer Leine, der Ruderlage und kleiner Maschinenfahrt – sowohl vor- als auch rückwärts – auch in engen Hafenbereichen sicher und kontrolliert bewegt werden kann.

Der einfache Schotstek eignet sich zum Verbinden zweier Taue, sowohl für gleichstarke Tau als auch für Taue un-terschiedlicher Stärke oder verschiedener Steifheit. Allerdings besteht beim einfachen Schotstek, unter wechselnden Belastungen, die Gefahr dass er sich schnell aufarbeitet.

Mehr dazu auf Seite 32 "Rumpf und Rigg".

Die Einholer dienen dem Einholen des Besansegels. Auch hiervon gibt es einen Kopf- und einen Fußeinholer. Sie sind, wie ihre Pendants, die Ausholer, an Kopf und Horn angeschlagen. Sie werden von dort mit Schwichtingen entlang der Lieke geführt, bevor sie am Mast über Blöcke in den Mastgarten gelenkt werden.

Mehr dazu auf Seite 58 "Rumpf und Rigg".

Müssen die Masten zum Erreichen größerer Höhen verlängert werden, werden auf den Salingen vor dem Mastende sogenannte Stengen aufgesetzt und mit dem Eselshaupt am Mast fixiert.

Mehr dazu auf Seite 17 "Rumpf und Rigg".