#seemannssprache

Das Kommando Ree wird im Zuge einer Wende gegeben, wenn die Vorsegel nicht mehr tragen. Es damit wird angezeigt, dass nun das Manöver beginnt.

Mehr dazu auf Seite 129 "Rumpf und Rigg".

Eine Rettungsinsel ist ein selbstaufblasbares Floß zur Rettung von Personen von einem in Seenot geratenen Schiff. Es hat im Grunde die gleiche Aufgabe wie ein Rettungsboot.

Die Rollzeit ist die Zeit, die das Schiff in seitlich ausgelenkter Lage benötigt, um zur anderen Schiffsseite hinüber und wieder zur Ausgangslage zurück zu rollen. Man kann die Rollzeit in Rollversuchen im Hafen ermitteln. Eine grobe Abschätzung der Rollzeit kann man aber auch auf See treffen. Die Schiffsführung kann aus den Parametern Rollzeit und Tiefgang, Rückschlüsse auf die Schiffsstabiliät abschätzten.

Mehr dazu auf Seite 122 "Rumpf und Rigg".

Mit der Angabe rückdrehend werden in Wetterberichten gegen den Uhrzeigersinn drehende Winde bezeichnet. Man kann in einem solchen Fall eine Winddrehung von mindestens 45° erwarten.

Mehr dazu auf Seite 195 "Rumpf und Rigg".

Rudergänger ist jene Person der stehenden Wache die das Ruder besetzt. Der Rudergänger erhält seine Anweisungen nur vom diensthabenden Steuermann oder Kapitän.

Mehr dazu auf Seite 162 "Rumpf und Rigg".

Als „Rundtörn“ gilt eine einfach um ein Objekt gelegte Umwicklung.

Mehr dazu auf Seite 31 "Rumpf und Rigg".

Das Rundumlicht ist ein in den KVR, den international gültigen Kollsionsverhütungsregeln, spezifiziert. Es strahlt in weiß über einen Vollkreis von 360°.

Mehr dazu auf Seite 158 "Rumpf und Rigg".