#seemannssprache

 

Die Ankerwache hat in regelmäßigen Abständen durch Peilung den Schiffsort zu kontrollieren, um ein Vertreiben rechtzeitig zu bemerken. Dazugehört auch, dass der Anker regelmäßig kontrolliert wird. Hat dieser keinen festen Halt und rutscht auf dem Grund, kann man das als ein Vibrieren der Kette feststellen. Auch muss die Wasseroberfläche, auf sich nähernde Fahrzeuge beobachtete werden. Liegt das Schiff bei Nebel vor Anker, muss von der Ankerwache auch das erforderliche Schall-Nebelsignal gegeben werden. Weitere Aufgaben der Ankerwache bestehen in der Wetterbeobachtung, Lampenkontrolle – vor allem der Ankerlichter – sowie Sicherheitsgänge auf und unter Deck.

Eine letzte wichtige Aufgabe besteht darin für das rechtzeitige Wecken, zumindest der Wachablösung, zu sorgen.

Mehr dazu auf Seite 165f "Rumpf und Rigg".