#home

  

 

  

 

  

 

TDhp

Wende dich zur richtigen Seite und gehe vorwärts. 

Lord Robert Baden-Powell

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Keine 3 Groschenoper. Storytelling im Arbeitsschutz.

"Diejenigen, die mich kennen, sagen, ich sei ein scharfsinniger Typ. Ich bin mir nicht sicher, ob mich das am besten beschreibt. Wie auch immer, reden wir nicht über mich, denn gestern hatte einer von uns, Jonas, einen Arbeitsunfall.

Er kam am Morgen schon gestresst an. Sein kleiner Sohn hat ihn die ganze Nacht wachgehalten, das Auto sprang nicht an und der Bus kam zu spät. Als er schließlich bei der Arbeit ankam, gab ihm der Vorgesetzte den Auftrag, das beschädigte Kabel an einem Motor zu ersetzen. Keine große Sache für Jonas. Als er seine Werkzeuge und Materialien abholte, ging er auf dem Weg zur Baustelle an mir vorbei, ohne mich zu beachten.

Da passierte es: Unkonzentriert und sprunghaft, wie er an diesem Tag war, rutschte er mit seinem Messer aus und rammte es sich ins Bein. Es sah schlimm aus, wie das Blut herauskam. Von den Schmerzen ganz zu schweigen! Natürlich wusste er schon vorher, dass sein Taschenmesser das falsche Werkzeug für diesen Job war. Jetzt ist er im Krankenhaus und wird so schnell nicht wiederkommen. Zumindest wird er sich vollständig erholen, sagt der Arzt.

Oh, Sie fragen, wer ich bin? Tut mir leid, dass ich mich nicht vorgestellt habe: Ich bin Mecky-Sicherheitsmesser!"

Basierend auf einer wahren Geschichte, die sich im Januar irgendwo auf der Welt zugetragen hat.

Ich vermute, dass Sie jedes Mal, wenn Sie von einem Sicherheitsvorfall wie diesem Hören oder lesen, anders über ein Sicherheitsmesser denken würden. Oder etwa nicht? Sie werden Ihr Verhalten ändern, und genau darum geht es in dieser kurzen Blogserie.

Denken Sie an das Konzept der Empathie, das ich eingeführt habe, als ich Sie bat, zurück in die Steinzeit zu gehen: Was im obigen Beispiel geschieht, ist genau das. Während des Lesens habt ihr euch mit Jonas, dem fürsorglichen Vater, verbunden, und ich bin sicher, dass ihr beim Lesen seiner Verletzung auch seine Schmerzen gespürt habt. Einige von Ihnen haben vielleicht auch den Geruch von Öl in der Werkstatt-Szene gerochen. Das ist Empathie, die Unterscheidung zwischen Geschichte und Bericht. Es öffnet Ihren Geist für den zweiten Schritt: Wissensaustausch.

Wenn ich mir die obige Geschichte noch einmal vor Augen führe, ist es wahrscheinlich, dass Sie in Zukunft daran denken werden, ein Sicherheitsmesser für elektrische Arbeiten zu verwenden, falls Sie das noch nicht getan haben. Selbst wenn Sie in der Vergangenheit davon gehört haben, hat die Geschichte gezeigt, was Ihnen passieren kann, wenn Sie ungeeignete Werkzeuge verwenden. Sie haben stilles Wissen erworben, das sich durch den Unfall direkt in Ihr Gedächtnis eingeprägt hat.

Vielleicht werden Sie sich fragen, ob ein Bericht nicht dasselbe bewirken könnte? Hmm, schauen wir mal:

  Sicherheitsbericht Nr. 01/19 
Datum: 4. Januar 2019 
Uhrzeit: 09:25
Ort: Werk XYZ
Beteiligte Personen:  
  • Elektrofachkraft im Außendienst (Verletzte Person, VP)
  • Schichtleiter (Ersthelfer)
Zusammenfassung: Bei Elektroinstallationsarbeiten hat sich die VP tief in den Oberschenkel geschnitten.
Ablauf:
  • Beim Entfernen der Isolierung eines elektrischen Kabels (660 V) rutschte die VP mit dem Messer ab und schnitt sich in den Oberschenkel. Der Schnitt führte zu einer stark blutenden Fleischwunde und verletzten Muskeln.
  • Nach der Erstversorgung durch das Erste-Hilfe-Personal vor Ort wurde IP in ein Krankenhaus gebracht. Dort war eine chirurgische Behandlung erforderlich, und VP muss mindestens eine Woche im Krankenhaus bleiben. Die Ärzte erwarten eine vollständige Genesung.
  • Die Rettungskette funktionierte vorschriftsmäßig.
Grundlegende Ursache:
  • VP war abgelenkt
  • VP benutzte ein ungeeignetes Werkzeug (Taschenmesser).
Maßnahme:
  • Bei den nächsten Toolbox-Meetings die Arbeiter über die kürzlich angeschafften Sicherheitsmesser informieren.
  • Erinnern der Arbeiter daran, während der Arbeit konzentriert zu sein.
Kategorie der Vorfälle:
  • Verhalten
  • Verwendung des falschen Werkzeugs

Da der Bericht auch alle Informationen der Geschichte enthält, ist er dennoch nicht derselbe. Jonas ist gesichtslos. Der Bericht liefert Informationen für unterschiedliche Zielgruppen: Während die Beschreibung des Vorfalls für James Mitarbeiter und deren Vorgesetzte von Bedeutung ist, ist die Tatsache der funktionierenden Sicherheitskette eher für das Management von Bedeutung. Dies führt zu Ablenkungen, wenn man sich für eine Kernaussage entscheiden muss.

Dies wird noch deutlicher, wenn man bedenkt, wie der Bericht erstellt und verteilt wird. In Unternehmen wird der Bericht oft von einem HSE-Experten vor Ort erstellt, natürlich mit Unterstützung Führungskraft des Verunfallten. Auch wenn der HSE-Experte Weisungsfreiheit genießt, ist er dennoch Teil des Baustellenteams. Daher enthält der Bericht ungewollt einen gewissen Anteil an Höflichkeit und Politik. Ist das Dokument fertiggestellt, geht es auf die Reise durch die gesamte Organisation: zuerst die Hierarchie hinauf zur Zentrale und danach wieder hinunter, in jeden einzelnen Teil der Organisation, der möglicherweise aus dem Vorfall lernen könnte.

Wenn Sie an das Kinderspiel "Stille-Post" denken, können Sie sich die verschiedenen Kommunikationsverluste bei der Weitergabe des Berichts vorstellen. Jeder Zwischenschritt hat sein eigenes Sender/Empfänger-Problem. Unbewusst und abhängig von der jeweiligen Position wird der Schwerpunkt der Meldung jedes Mal neu gesetzt. Die Nachricht, die schließlich bei dem Arbeitnehmer ankommt, der letztendlich etwas aus dem Vorfall lernen soll, unterliegt nicht mehr der Kontrolle des ursprünglichen Absenders. Die Nachricht ist außer Kontrolle geraten.

Die Lösung ist zusätzlich zum Bericht eine Geschichte zu schreiben. Sie können die Kernbotschaft für den Mitarbeiter, der etwas aus dem Vorfall lernen soll, genau definieren. Ohne das Risiko einer Verwässerung. Denn beim Geschichtenerzählen kommt es immer auf die Pointe an. Irrelevantes oder Ablenkendes wird weggelassen. Für den Unfallhergang aber Wichtiges wird dafür aber richtig groß gemacht. So erreicht man, dass erstens die Geschichte spannend wird, dass aber zweitens der Inhalt hinreichend verfremdet wird. Auf diesem Wege können zum Schutze der Beteiligten datenschutzrechtliche Bedenken ausgeblendet werden.

Zum Abschluss meiner kleinen Blog-Serie hat uns Mecky-Sicherheitsmesser in der kleinen Geschichte auf die Verwendung des richtigen Werkzeugs hingewiesen, aber vor allem auch auf das zugrunde liegende Risiko der psychischen Belastung aufmerksam gemacht. So als säße er mit uns am Lagerfeuer.

Vielleicht haben Sie auch eine kleine Sicherheitsgeschichte, die sie mit mitteilen möchten. Ich freue mich darauf!