#home

  

 

  

 

  

 

TDhp

Wende dich zur richtigen Seite und gehe vorwärts. 

Lord Robert Baden-Powell

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Stopper werden zum Abstoppen von Leinen eingesetzt, um während eines Segel-Manövers belastete Leinen ohne Verlust der mühsam eingeholten Länge belegen zu können.

Dazu wird ein Stopper genannter Stropp genutzt. Oft hat er an einem Ende einen eingespleißten Haken und kann so als mobiler Stopper eingesetzt werden. In Arbeitsbereichen in denen häufig ein Stopper benötigt wird, kann ein Stropp aber auch fest angebracht sein. Zum Beispiel im Bereich der Brassen. Das lose Ende des Stropps ist flach geflochten, wodurch im Einsatz die Reibung zwischen Stopper und der zu holenden Part deutlich verbessert wird.

Zum Abstoppen einer Leine wird der „Kettenstopper“ genannte Stopperstek verwendet. Bei geschlagenem Tauwerk, wird das geflochtene Ende des Stoppers, einmal gegen den Schlag des Tauwerks um die Leine gewickelt. Anschließend wird der Stropp mit dem Schlag um das zu holende Ende gelegt. Wird Lose in die Arbeitsleine gegeben, erkennt man das Tragen des Stoppers daran, dass die Arbeitsleine am Stopperstek leicht einknickt.

Hinweis: Da geflochtenes (Yacht-)tauwerk kein zu scharfes Kneifen verträgt, muss hierbei eine zweite Wicklung gegenan zu setzen.

Mehr dazu auf Seite 43 "Rumpf und Rigg".