9781138732377

Der Achtknoten wird als Verdickung einer Leine, um das Ausrauschen aus einem Block oder Ring zu verhindern, eingesetzt.

Mehr dazu auf Seite 31 "Rumpf und Rigg".

Dünung

Die Dünung nennt man auch „Alte See“ oder „Schwell“. Bei ihr handelt es sich um die Wellenbewegung einer alten Windsee. Sie kann aber auch aus einem entfernten Sturmgebiet in ein benachbartes Seegebiet hineinlaufen. Sie ist gekennzeichnet durch einer lange, gleichförmige Welle, mit einer geringen Wellenhöhe.

Mehr dazu auf Seite 190 "Rumpf und Rigg".

Hecklicht

Das Hecklicht bestrahlt den achterlichen Sektor von 22,5º achterlicher als querab an Steuerbord bis 22,5º achterlicher als querab an Backbord.

Mehr dazu auf Seite 159 "Rumpf und Rigg".

Nebel

Nebel ist im Prinzip eine Wolke, die sich auf Bodenhöhe befindet. Die Luft ist bereits dort bis zum Taupunkt befeuchtet und kann keinen weiteren Wasserdampf mehr aufnehmen. Kleine Tröpfchen bilden sich und trüben die Sicht. Spricht man von Dunst, hat man es im Prinzip auch mit Nebel zu tun, welcher weniger dicht ausgeprägt ist. Physikalisch hat die Luft bei Dunst die 100% relative Luftfeuchte noch nicht vollständig erreicht. Auf See spricht man nicht von Dunst, sondern von diesigem Wetter.

Es gibt drei wesentliche Prinzipien, die zur Nebelbildung führen: Abkühlungsnebel, Verdunstungsnebel und Mischungsnebel

Mehr dazu auf Seite 187 "Rumpf und Rigg".